Aktuelles:

Verein » Abteilungen » Wirbelsäulengymnastik

Wirbelsäulengymnastik



Yoga -- Qigong


Herzlich Willkommen bei der Abteilung Wirbelsäulengymnastik. Hier werden 2 x wöchentlich Yoga- und Qi-Gong-Übungsstunden angeboten.

Aufgrund der vielen gesundheitsfördernden Übungen, helfen beide Techniken, Schmerzen zu vermeiden und zu lindern. Sie stärken durch gezielte Übungen den Rücken, aber auch den ganzen Körper und zusätzlich zu normalen Gymnastikarten auch Geist und Seele. Sie bringen sozusagen alles in Einklang und können Blockaden auflösen. Beide Übungsformen sind als vorbeugende gesunderhaltende Maßnahme unbedingt empfehlenswert. Qi-Gong wird auch als Ergänzungstherapie bei verschiedensten Krankheiten eingesetzt.

Beide Formen stammen aus östlichen Ländern und kamen erst relativ spät zu uns in den Westen. Yoga stammt aus Indien und Qi-Gong aus China. Beide haben eine Jahrtausende alte Tradition in den Ursprungsländern und wurden im Laufe der Zeit durch Meister immer weiterentwickelt. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Arten und Richtungen und die Auswahl an Übungen ist schier unbegrenzt. Die beste Art diese Übungsformen zu erlernen ist Unterricht bei einem Meister.

Gäste sind zu den normalen Übungszeiten herzlich willkommen und können zur Probe 1-2 Stunden einfach ausprobieren, ob ihnen der Unterricht gefällt. Eigentlich sollte jeder seine eigenen körperlichen Grenzen kennen und die Übungen nur so weit ausführen, wie sie ihm gut tun. Alles andere überfordert den Körper und verursacht Schmerzen (manchmal in Form von Muskelkater). Wir lernen während der Übungsstunden durch Atmung und Achtsamkeit nach innen zu hören und lernen unseren Körper besser kennen. In der heutigen Zeit haben wir oft verlernt, auf unseren Körper zu hören. Hier üben wir, wieder nach Innen zu hören und die eigenen Grenzen zu spüren.

Mehr Hintergrundinfos zu Yoga oder Qi-Gong oder auch TCM gibt es in den regelmäßig stattfindenden Workshops oder gerne auch auf Nachfrage. Auch im Internet gibt es viele Videos und Anleitungen mit Erklärungen. Jede Übung hat bestimmte Wirkungen und kann gezielt angewandt werden. Die TCM befasst sich ebenfalls mit der Gesunderhaltung des Körpers und ist ein sehr komplexes Wissensgebiet.

Kurz zu meiner Person:

Ich bin seit einigen Jahren beim Sportverein Blau-Gelb e.V. als Übungsleiterin tätig. Anfangs nur vertretungsweise, später dann regelmäßiger. Es bereitet mir heute noch große Freude, die Yoga-Asanas zusammen mit anderen zu praktizieren und gemeinsam zu üben. Es ist für mich ein wunderbarer Ausgleich zu meiner Bürotätigkeit. Als Meister kann und möchte ich mich nicht bezeichnen. Ich habe einfach Spaß daran, anderen Menschen zu zeigen, was sie tun können, um sich besser zu fühlen und ihren Körper möglichst lange gesund zu erhalten.

Zum Yoga bin ich schon vor ca. 25 Jahren gekommen, da ich ständig Rückenschmerzen hatte und etwas dagegen tun wollte. Leider sind die Schmerzen auch mit Yoga nicht ganz verschwunden, aber ich habe gelernt, damit umzugehen. Wenn die Aufmerksamkeit geschult ist, werden Veränderungen und Beschwerden im Körper viel früher erkannt und man kann etwas dagegen tun. Verschwunden sind meine Schmerzen erst, nachdem ich meine große Sammelleidenschaft für Schmuck aufgegeben habe und versuche, kein Metall mehr am Körper zu tragen, was den eigenen Energiefluss im Körper offensichtlich stark beeinflusst.

Durch eine Weiterbildungsmaßnahme vor einigen Jahren habe ich Qi-Gong und die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kennengelernt. Sofort merkte ich, dass diese Art, mit der eigenen Gesundheit umzugehen genau das Richtige für mich ist. Qi-Gong hat sich zwar aus früheren Kampfsportarten entwickelt, ist aber sehr schonend und langsam. Schwerpunkt hier ist die Achtsamkeit, die komplexen Bewegungsübungen möglichst korrekt auszuführen. Es stellt keine Anforderungen an Ort, Zeit und Raum, aber an die Koordinationsfähigkeit. Es kann immer und überall ausgeführt werden, am Besten draußen in der Natur (was wir evtl. im Sommer auch machen können).

Kurz zur Gruppe:

Die Gruppe ist vom Alter her bunt gemischt. Leider gibt es weniger junge und gesunde Teilnehmer, aber egal wie alt du bist, bei uns kann wirklich Jeder mitmachen. Der Frauenanteil überwiegt momentan, da sich in unserer Gesellschaft wohl festgesetzt hat: "Yoga = Frauensport", wobei ich sagen muss, dass Beweglichkeit nicht nur für Frauen etwas ist.

Vorbeugend eingesetzt ist Yoga und Qi-Gong ein gutes Mittel gegen Krankheiten aller Art. Meistens aber kommen die Menschen erst zum "Gesundheitssport", wenn sie bereits Beschwerden haben und merken, dass sie etwas tun sollten. In China ist das anders. Hier wird jeder dazu angehalten, sich von Anfang an selbst um die Gesunderhaltung seines Körpers zu kümmern und übernimmt selbst die Verantwortung für das eigene körperliche und geistige Befinden.

Also, lasst euch davon anstecken und tut was für euch und eure Gesundheit! Kommt vorbei und macht mit.

Nächster Workshop im August 2017 geplant zum Thema "Feuer"

PDF

Frühlings-Workshop im April 2017

(PDF)

Am 30. April fand der Frühlings-Workshop zum Thema "Holz" statt. Das Element Holz ist dem Frühling und den Organen Leber und Galle zugeordnet. Es gab eine kurze Einführung in das Thema TCM und die Bedeutung der Elemente zum allgemeinen Verständnis und als Hintergrundwissen, wozu die Übungen eigentlich durchgeführt werden. Dann wurden verschiedene Yoga-Asanas speziell zum Thema "Holz" gezeigt und gemeinsam geübt. Nach einer kleinen Pause mit Erfrischungen, Obst und Keksen wurden auch außer den "18 Bewegungen der Harmonie" noch ein paar spezielle Übungen gezeigt, erläutert und geübt für den Energiekreislauf der Leber und der Galle.

Die Teilnehmer waren wieder mit Begeisterung bei der Sache und gaben durchweg positive Rückmeldungen. Die Wirkung eines solchen Workshops ist sehr gut spürbar, da alle Übungen speziell zusammengestellt werden und einen speziellen Bereich ansprechen. Durch die theoretische Einführung wird die Achtsamkeit nach innen auf die eigenen Bedürfnisse gelenkt und durch die praktischen Übungen, der Energiefluß im Körper aktiviert. Dabei ist es nicht wichtig, ob das entsprechende Organ eine Überfunktion oder eine Unterfunktion hat, Der Körper reguliert den Energiekreislauf ganz von allein entsprechend der körperlichen Voraussetzungen. Die Übungen trainieren nicht nur den Körper, sondern harmonisieren Körper, Geist und Seele.

Wer Lust bekommen hat, auch mal mitzumachen, kann sich gerne den nächsten Termin schon mal notieren: Sonntag, 20. August 2017

Winter-Workshop im Februar 2017

(PDF)

Der erste Workshop im neuen Jahr war dem Element Wasser und den Nieren gewidmet. Die Niere, die dem Element Wasser zugeordnet ist, sollte entsprechend der traditionellen chinesischen Medizin (kurz TCM) im Winter gepflegt werden.

Diesmal fand der Workshop an einem Sonntagnachmittag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Die drei Stunden vergingen für alle wie im Flug. Anfängliche Befürchtungen nicht so lange durchhalten zu können, wurden beseitigt. Mit einer kurzen Einführung in das Element Wasser, seine Funktion und die Lage der Nieren- und Blasenmeridiane im Körper ging es behutsam in den Übungsteil über, steigerte sich in einen Yoga-Flow und mündete über die Qigong-Übungen in eine Erholungsphase.

Es wurden viele Yoga-Übungen speziell für die Nieren gelernt und ausgeführt, dann gab es eine kurze Pause mit Tee, Saft und Wasser. Anschließend wurden spezielle Übungen für die Niere aus dem Qigong gezeigt und eingeübt. Zum Abschluss stärkte eine Erholungsphase in Form einer Phantasiereise ebenfalls die Nieren.

Alle Teilnehmer konnten die vorgestellten Übungen ausführen und kamen gut mit. Durch die Zusammensetzung aus einem Yoga-Teil und einem Qi-Gong-Teil kann nun jeder für sich entscheiden, was ihr/ihm besser gefällt.

Die Nieren enthalten nach der TCM die Energie des Lebens. Sie sind verantwortlich für den Wasserhaushalt , den Aufbau der Knochen, das Gehirn und die Ohren. Hildegard von Bingen beschrieb es so: "Die Niere ist das Altersorgan, wenn die Niere schwach ist, beschleunigt dies den Altersvorgang und man sieht älter aus, als man ist".

Entspannungs-Workshop 2016

(PDF)

Am 3. Dezember 2016 fand der erste Entspannungs-Workshop der Abteilung statt. Es wurden verschiedene Entspannungstechniken vorgestellt und praktiziert.

Der Workshop begann bei strahlendem Sonnenschein um 10.00 Uhr vormittags in dem wunderschönen Aikidoraum mit großer Fensterfront des Sportvereins Blau-Gelb. Zunächst gab es eine kurze theoretische Einführung in das Thema Yoga, dann einen praktischen Übungsteil mit verschiedenen Yoga-Entspannungsübungen. Nach 2 Stunden gab es eine kurze Mittagspause, in der es frischen Tee und verschiedene Smoothies zur Stärkung gab. Wegen des schönen Wetters drehten wir alle kurzfristig eine kurze Runde an der frischen Luft durch den Bürgerpark und genossen den Sonnenschein. Nach der Mittagspause gab es 1,5 Stunden Qi-Gong praktisch und theoretisch. Danach eine kurze Einführung und praktische Übung mit Antje Sanders in Progressivier Muskelentspannung kombiniert mit Autogenem Training und zu guter Letzt gab es noch eine lange Phantasiereise zum vollkommenen Entspannen.

Es war ein rundum gut gelungener Workshop und hat viel Spaß gemacht.

Im nächsten Jahr wird es mehr davon geben !

Geplante Workshops werden Immer an Wochenenden (Samstag oder Sonntag) stattfinden, damit auch diejenigen einmal teilnehmen können, die unter der Woche keine Zeit haben.


Die Mail-Adresse auf dieser Seite ist gegen Spam-Bots geschützt und deshalb nur bei aktiviertem Java-Script sichtbar.

Kontakt:

Christine Cramer
Telefon: 06151 711252
E-Mail: