Historisches Fechten / HEMA

Historisches Fechten

Was ist Historisches Fechten ?

Historische Fechten bezeichnet einen „Kampf“, der waffenlos mit Ringen und / oder mit Blankwaffen unter Verwendung von historischer, europäischer Kampftechniken geführt wird. Daher wird Historisches Fechten auch gerne unter dem Begriff HEMA Historical European Martial Arts verstanden.

Historisch Europäische Kampfkunst bezeichnet Kampftechniken, die in Europa vom 13. bis zum 17. Jahrhundert verbreitet waren. Es gab verschiedene Fechtstile auch „Schulen“ genannt. Diese unterschieden sich in ihrer Herkunft, jedoch vor allem in den gebrauchten Waffen und in dem Zeitalter, in dem sie populär waren. Es gab die deutsche, die italienischen, die spanischen, die englische und die französischen Schule. Während die früheren Fechtbücher Ende des 13. Jahrhunderts geschrieben wurden und hauptsächlich im deutschen Sprachraum erschienen, verschob sich diese Entwicklung im Laufe des 16. bis 17. Jahrhunderts nach Italien. Aus der italienischen und der französischen Schule entwickelte sich das heutige Sportfechten.

Historisches Fechten bei Blau-Gelb Darmstadt

Welche Waffen werden unterrichtet ?

In der neu gegründeten Abteilung Historisches Fechten wird schwerpunktmäßig das Fechten mit dem Langschwert nach der deutschen Schule von Johannes Liechtenauer aus dem 14. Jhrd. vermittelt. Dennoch werden aber auch weitere mittelalterliche Waffen im Training und Seminaren behandelt,wie Langer Stock, Langes Messer, Einhand Schwert & Buckler, Dolch und Ringen.

Aus Sicherheitsgründen wird das Training zunächst mit Trainingswaffen aus Kunststoff, und Schutzausrüstung durchgeführt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch mit einem echten, stumpfen Stahlschwert geübt werden.

Die Ausbildung findet je nach Wissensstand in verschiedenen Klassen und Trainingszeiten statt.

Wie fange ich Historisches Fechten an ?

Am Anfang steht ein 3 stündiger Grundkurs, der die notwendigen Grundlagen vermittelt, um am Training teilnehmen zu können. Das Training ist in Module , die aufeinander aufgebaut sind, strukturiert. Kann man mal ein Modul nicht komplett im Training üben, so besteht die Möglichkeit in einem Personal Coaching, den Stoff nachzuholen, oder ein spezielles Thema zu wiederholen und zu vertiefen.

Was brauche ich für Historisches Fechten ?

Das Wichtigste, was Mann oder Frau mitbringen muss, ist Spass und Freude, etwas Neues lernen zu wollen. Es kann der Beginn einer spannenden Reise in die Kampfkünste des mittelalterlichen Europas werden, in der es viel zu Lernen und zu Entdecken gibt. Auch wird man sehr viel über sich selbst erfahren. Selbstbewusssein, Entscheidungsfindung, Verantwortung, Mut um ein paar der Wichtigsten zu nennen.

Was bewirkt Historisches Fechten ?

Historisches Fechten fördert und entwickelt folgende Eigenschaften bei dem Trainierenden:

Trainingszeiten

Mo: 20.00 – 22.30 Uhr Anfänger

Frei: 20.00 – 22.30 Uhr Fortgeschrittene

Sa: 14.00 – 16.00 Uhr Zusatzangebote nach Absprache, z.B Familien/ Kinderfechten, Kurse, Coachings

So: 10.00 – 12.00 Uhr Schoppefechten, Zusatzangebote nach Absprache, z.B Familien/ Kinderfechten, Kurse, Coachings

Grundkurse, Personal Coaching, Seminare: nach Absprache, meist Samstag / Sonntag.

Ansprechpartner

Klaus Gehrunger, Tel. 06159 253314, Mobil 015164661104, info@gladius-strictus.de