Yoga für die Wirbelsäule

Termine

Die Übungsstunden finden im 1. Stock im Aikidoraum zu folgenden Zeiten statt:

Montag 18:00 – 19:00 Uhr und Freitag 18:00 – 19:00 Uhr

Die Teilnahme an dem durchgehend angebotene Kurs ist nur mit einer Vereinsmitgliedschaft in der Abteilung WSG möglich.

Bei Interesse an einer Teilnahme zur Probe, bitte eine E-mail an: wsg@sv-blaugelb.de

Fortlaufender Yoga-Kurs

Jede Stunde hat einen anderen Schwerpunkt. Im Vordergrund steht die Beweglichkeit der Wirbelsäule, die erheblich für das Wohlbefinden des ganzen Körpers verantwortlich ist.

Ein Einstieg in die angebotenen Kurse ist jederzeit möglich, da es fast alle Übungen in Variationen für Anfänger und Fortgeschrittene (meist auch für weit Fortgeschrittene) gibt. Es gibt keine Altersgrenze für eineTeilnahme weder nach unten, noch nach oben. Jeder ist eingeladen eine unverbindliche Probestunde mitzumachen und sich selbst ein Bild zu machen. (Bitte voher anmelden.)

Wir versuchen eine gute Mischung zum Kennenlernen der zahlreichen Yoga-Stile anzubieten. Je nach Wetter und Jahreszeit verändern sich die Notwendigkeiten. Im Winter werden eher die ruhigeren nach innen gerichteten Übungsformen wie Yin-Yoga praktiziert, im Frühjahr, Sommer und Herbst eher die aktiveren Formen wie Power-Yoga, Detox-Yoga, Flow-Yoga etc.

Das Ziel der Übungsstunden im Yoga ist die Vermeidung und Auflösung von Verspannungen und Energieblockaden im Körper. Die Teilnehmer erhalten eine gute Beweglichkeit und eine aufrechte Körperhaltung. Außer den körperlichen Übungen wird auch die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf den eigenen Körper gelenkt, um Signale des Köpers zu erkennen und Fehlhaltungen im Alltag vermeiden zu können. Bereits nach wenigen Übungsstunden fühlen sich die Teilnehmer besser, beweglicher und wohler. Die Übungsstunden gliedern sich in Aufwärmen, einen Hauptteil mit zahlreichen Übungen, und einen Entspannungsteil am Ende der Stunde.

Mit Yoga findet man zu sich selbst und verbindet sich mit seinem Inneren. Der Geist wird still und ruhig – wie ein klarer See, in dessen Oberfläche sich der Himmel spiegelt. Yoga ist gut geeignet, den Geist zu beruhigen und zu stabilisieren. Dabei braucht jeder Mensch seinen eigenen Weg – finde Deinen Weg. Die einen brauchen einen intensiven, schweißtreibenden Power-Asana-Workout, die anderen eher ein achtsames, sanftes Üben mit Yin-Yoga.

Durch Stress, Verspannungen, falsche Körperhaltung und schlechte Angewohnheiten atmen die meisten Menschen viel zu flach. Daher erhält oft der ganze Körper zu wenig Sauerstoff und manche Zellen werden unterversorgt. Eine Folge davon ist eine schnelle Ermüdung. Yoga hilft, zu einer natürlichen tiefen Atmung zu kommen. Atemübungen können die Lebensenergie sogar wieder aufbauen. So lassen sich auch Lampenfieber, Ängste, Depression und Reizbarkeit (negative, stressende Gefühle) überwinden.

Die meisten Asanas sind – auch wenn sie nicht immer den Anschein haben – sehr komplex. Sie stellen hohe Anforderungen an unsere Eigenwahrnehmung, unsere Koordinationsfähigkeit und teilweise auch an unseren Gleichgewichtssinn. Dazu brauchen wir eine gute Vorbereitung, hinführende Übungen, damit wir uns beim Üben nicht verletzen. Die Yogastunden sorgen dafür, dass wir uns regenerieren und Fehlhaltungen aus dem Alltag kompensieren können.

Asanas sind Körperübungen, bei denen eine bestimmte Körperstellung einige Atemzüge lang gehalten wird. Sie werden bewusst und achtsam Schritt für Schritt eingenommen. In der Haltephase sollte jeder für sich selbst herausfinden, was heute die passende Anstrengung ist und wie überflüssige Anspannung gelöst werden kann. Dabei zeigt uns der Atem den Weg: Er soll immer ruhig fließen können. Asanas werden auch nicht plötzlich wieder verlassen, sondern aufmerksam, Schritt für Schritt.
Kurz gesagt: Asana-Halten ist in jedem Moment bewusstes Tun, das der Atem unterstützt.

Asanas entwickeln auf sanfte Art Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein. Mit nur wenig Anstrengung kann man durch Yoga schnell Fortschritte machen, einen gleichmäßig flexiblen Körper mit harmonisch abgestimmter Muskelkraft zu entwickeln. Das ist die Voraussetzung für Gesundheit und anmutige Bewegung. Das ruhige Halten der Stellungen bringt blockierte Lebensenergie (Prana) wieder zum Fließen, innere Heilkräfte werden aktiviert und die inneren Organe werden besser durchblutet. Asanas sind eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen jede Art von Krankheit und können klassische Therapien in ihrer Wirksamkeit aktiv unterstützen.

Bestandteil jeder Yogastunde ist auch eine Form er Tiefenentspannung. Dabei liegen oder sitzen die Teilnehmer:innen entspannt auf der Matte, schön ist auch eine Kuscheldecke, damit es nicht zu unangenehm ist, mindestens 5 Minuten zu liegen. Entspannung ist für gerade den modernen Menschen besonders wichtig und für viele ein Grund, sich dem Yoga zuzuwenden. Während der Entspannung werden Stresshormone abgebaut, das Immunsystem gestärkt, Heilprozesse gefördert, geistige Stärke und Ruhe wiederhergestellt. Vollständige Entspannung kommt nicht von selbst, sondert muss geduldig und systematisch gelernt werden.

Quellenangabe: A. Trökes, Yogalehrerin und -Autorin im deutschsprachigen Raum